CE - was heißt das eigentlich ?

DSCF7629
CE
CE Kennzeichen

CE war ursprünglich (1985) in den damals 4 von 9 EG-Amtssprachen ein Ausdruck für die Europäische Gemeinschaft (Communauté Européenne, Comunidad Europea, Comunidade Europeia und Comunità Europea). Deshalb wurde es zum geflügelten Ausdruck für diese Gemeinschaft.

Ist auf einem Produkt (Maschine, Spielwaren, Sonnenbrille etc.) ein CE Zeichen vorhanden bedeutet das folgendes:

  • Der Hersteller, Inverkehrbringer oder EU-Bevollmächtigte diese Produktes erklärt „dass das Produkt den geltenden Anforderungen genügt, die in den Harmonisierungsrechtsvorschriften der Gemeinschaft über ihre Anbringung festgelegt sind.“

OK - und was heißt das jetzt?

 

Der Hersteller darf das CE Zeichen, mit ein paar Ausnahmen, selber auf seine Produkte aufbringen. Hierfür muss er die 26 EU Richtlinien überprüfen und die Anforderungen ermitteln. Danach muss er für sich nachweisen das er diese Anforderungen erfüllt. Weshalb das CE kein Qualitätssiegel wie ein GS Zeichen ist. Der Hersteller bestätigt damit nur das er nach seiner Ansicht alle Anforderungen erfüllt.

Zudem darf ein Hersteller sein Produkt nur in die europäische Uniton einführen oder darin vertreiben wenn ein CE aufgebracht wurde. Manche verstehen das CE Zeichen als Reisepass eines Produktes.

 

Hab ich als Verbraucher / Arbeitnehmer was davon?

Das CE Zeichen wurde erfunden um den Endverbraucher ein sicheres Produkt zur Verfügung zu stellen. Und dies übergreifend auf alle Staaten in der europäischen Union. Das heißt erstmal eine CE Kennzeichnung ist besser als keine. Eine CE Kennzeichnung kann aber auch fehlerhaft und falsch sein.

 

Was ist die Expertenempfehlung?

 

Sind sie ein Verbraucher? Prüfen Sie ob das CE Kennzeichnung wirklich ordentlich gedruckt ist und den Vorgaben entspricht. Es müssen eigentlich zwei Kreise (gleiche größe und Durchmesser) für das C und E sein. Ist das Zeichen oval oder die Zeichen C und E sehr nah beeinander kann es sich um eine Fälschung handeln.

 

Sind Sie ein Betreiber? Lassen Sie sich vertraglich garantieren das alle Dokumente wie die Risikobeurteilung an Sie übergeben werden. Kontrollieren Sie diese und vergleichen Sie z.B. ob die Restrisikoangaben aus der Risikobeurteilung in der Betriebsanleitung auftauchen.

 

Für beide gilt: Prüfen Sie die Betriebsanleitung ist Sie gut lesbar und verständlich. Ist Sie schlecht übersetzt oder die Kapitel verwirrend. Finden Sie wichtige Angaben zur Montage, Wartung, Entsorgung ? Sind Bilder / Graphiken vorhanden? Sind Abkürzungen, Ausdrücke, Piktogramme erklärt?

 

Man kann es nicht immer zu 100% sagen aber sind die Dokumente der CE Kennzeichnung fehlerhaft dann ist oft auch die Qualität des Produktes nicht die Beste.

 

Sie möchten diesen Beitrag teilen?